Sie interessieren sich für unsere Dienstleistung, wünschen sich aber noch weitere Details zur Vorgehensweise? Kein Problem! Im Folgenden finden Sie eine kurze und kompakte Zusammenfassung des Vorgehens bei Neubauten, Eigentümergemeinschaften und Mietwohnungen. Bei zusätzlichen Fragen wenden Sie gerne direkt an uns: Kontakt.

1. Konzepterstellung

Bezogen auf das Gebäude und den gewünschten Rahmenbedingungen wird der Wärmeschutznachweis gemeinsam erarbeitet.

 2. Angebotserstellung

Unterlagen für die Angebotserstellung:

  • Bauantragsunterlagen
  • Wärmeschutznachweis

3. Verkaufsunterlagen

  • Zutrittsrecht, abgesichert über eine Dienstbarkeit im Grundbuch
  • Benennung in der Baubeschreibung
  • Benennung in der Teilungserklärung
  • Benennung in den Kaufverträgen

1. Angebotserstellung

Unterlagen für die Angebotserstellung:

  • Brennstoffkosten der letzten 3 Abrechnungsperioden
  • Die erzeugte Wärmemenge der letzten 3 Abrechnungsperioden (wenn vorhanden)
  • Datenblätter der vorhandenen Anlagentechniken

2. Beschluss durch die Eigentümerversammlung

Durch den bestellten Hausverwalter wird ein Beschluss zur Umstellung von der Eigenbetreibung auf das Energieliefer-Contracting durch die Firma Hüls-Versorgungsunternehmen (GmbH & Co. KG) verfasst.

3. Vertragsabschluss

Die Vertragslaufzeiten liegen regelmäßig zwischen 10, 15 und maximal 20 Jahren (beim Energieliefer-Contracting). Diese Vertragslaufzeiten haben den Vorteil, dass sich die aus der Installation moderner Anlagentechnik resultierenden Investitionskosten über diese Zeiträume amortisieren lassen, was niedrigen Wärmekosten zugute kommt.

So einfach ist die Umstellung bei Mietwohnungen auf gewerbliche Wärmelieferung

1. Kostenvergleich

  • Ermittlung der Kosten, die der Mieter für Wärme und Warmwasser bislang als Betriebskosten zu tragen hatte.
  • Ermittlung der Kosten die der Mieter zu tragen gehabt hätte, wenn er die den bisherigen Betriebskosten zugrunde liegende Wärmemenge im Wege der Wärmelieferung bezogen hätte.

Folgende Unterlagen werden für den Kostenvergleich benötigt:

  • Brennstoffkosten der letzten 3 Abrechnungsperioden
  • Die Erzeugte Wärmemenge der letzten 3 Abrechnungsperioden (wenn vorhanden)
  • Datenblätter der vorhandenen Anlagentechniken

2. Vertragsabschluss

Die Vertrags­laufzeiten liegen regelmäßig zwischen 10, 15 und maximal 20 Jahren (beim Energieliefer-Contracting). Diese Vertrags­laufzeiten haben den Vorteil, dass sich die aus der Installation moderner Anlagen­technik resultierenden Investitions­kosten über diese Zeiträume amortisieren lassen, was niedrigen Wärmekosten zugute kommt.

3. Umstellen auf gewerbliche Wärmelieferung

4. Umstellankündigung in Textform nach den Vorgaben des § 556c Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs